Politik & Popcorn

Um die 1.500 Kornwestheimerinnen und Kornwestheimer dürfen am 26. Mai zum ersten Mal wählen. Wir haben mit unserer Veranstaltung „Politik & Popcorn“ im Kino Capitol am vergangenen Sonntag (12.05.2019) deshalb vor allem die junge Wählerschaft angesprochen. Europa- und Kommunalpolitik in Zeiten der Klimakrise war der rote Faden der Matinee, die erstaunlich viele politisch interessierte junge Leute an einem Sonntagmorgen ins Kino lockte.

Die Vorführung von Al Gores Dokumentation „Immer noch eine unbequeme Wahrheit“ bietet die Basis für eine lebendige Diskussion. Der Film zeigt, wie unser Planet unter der von Menschen gemachten Klimakatastrophe leidet. Uns war es dabei wichtig herauszuarbeiten, welche Handlungsmöglichkeiten es auf kommunaler sowie auch auf europäischer Ebene gibt. 

Zum Kino-Event kam der baden-württembergische Spitzenkandidat für das Europaparlament der Grünen, Michael Bloss, nach Kornwestheim. „Die Botschaft des Films ist hart. Wir haben nicht mehr lange Zeit. Der Film sagt gleichzeitig auch aus, dass wir es noch schaffen können. Dazu müssen wir jetzt handeln. Tausende von Schülerinnen und Schüler fordern uns jeden Tag dazu auf“, stellt Bloss fest. Er macht klar, dass es oft nicht um Können gehe, sondern um Wollen. „Wenn wir nur die Hälfte der 55 Milliarden der Subventionierungen für fossile Brennstoffe auf erneuerbare Energien investieren, hätten wir schon viel erreicht“, betont der Europapolitiker und Klimaaktivist.

„Die Bilder von schmelzenden Gletschern und weltweiten Überschwemmungen sowie den Anstrengungen, die Erderwärmung durch Treibhausgase weltweit aufzuhalten waren sehr eindrucksvoll“, so der Ortsverbandsvorsitzende Daniel Joppien, der auf Platz 4 kandidiert. „Umso wichtiger ist es aufzuzeigen was wir - die Politik und jede und jeder Einzelne - tun können“, ergänzt er. 

Silke Holzbog spannt den Bogen zurück zur Kommunalpolitik. „Bald wird, teilweise auch auf Kornwestheimer Markung, die größte Solarthermie-Anlage Deutschlands errichtet“, lässt die Grüne Kandidatin (Gemeinderat 7 und Kreistag 3) wissen. Dieses zukunftsweisende Klimaschutzprojekt spare jährlich 3.700 Tonnen CO² ein. Der lange Weg bis zur Realisierung mache deutlich, wie schwer die Überzeugungsarbeit selbst in kommunalen Gremien sei. Der Vorsitzende der Grünen Gemeinderatsfraktion, Tom Ulmer, legt dar, welche Hürden von der ersten Idee bis zum Beschluss im Gemeinderat zu überwinden waren. 

Wir Kornwestheimer Grüne haben viel vor. In den nächsten zehn Jahren wollen wir jedes Jahr mindestens 200 Bäume pflanzen. Ungefähr 80 Bäume wandeln im Jahr eine Tonne CO² in Sauerstoff um. „So übernehmen wir Verantwortung für unsere Stadt“, erklärt Michael Schalling, der auf Platz 6 kandidiert. 

„Gesellschaftliche Verantwortung beginnt in der Kommune und im Kleinen beginnt der Zusammenhalt!“, ergänzt Canan Balaban, Kandidatin für den Gemeinderat (Platz3) und betont die Anstrengung einzelner als Bringschuld für unsere Kinder und unsere Zukunft.

Besonders eindrücklich erklären Balaban und Bloss wie die globalen Klimakatastrophen Millionen Menschen aus ihrer Heimat verdrängen und somit eine der maßgeblichen Fluchtursachen seien. 

Ein Zitat aus dem Film beschreibt die zuversichtliche Stimmung der Veranstaltung, die sich das Publikum und die Veranstalterinnen und Veranstalter trotz der ernsten Thematik nicht nehmen ließen: „Nach dem letzten Nein kommt ein Ja und auf diesem Ja beruht die Zukunft der Welt.“